Der Globetrotter

Es war ein Land namens Chintalien – es war anrüchig .. orientalisch – dreckig und doch sauber.  Alles was man sich vorstellt und doch noch nicht gesehen hat – das fand ich dort.

Es gab unzählige Märkte, kleine versteckte Orte an den man sich dem Wohlgenuss hingeben konnte und doch  ..

Doch es gab auch Orte, wo man besser nicht alleine sein sollte, die Gefahren lauerten überall!

Nun – von dieser Reise – einer sehr langen Schiffsreise erzähle ich euch, aber erst später..

Eines Abends lag dieser verträumte Hafen vor mir – das Licht so rot wie Glut.  Ein weiteres grosses Schiff lag ebenso vor Anker – so dachte ich bei mir – hey Mac – hier solltest du vor Anker gehen und dich umsehen ..

 

Ein einladender kleiner Hafen empfing mich.

Ich ging von Bord und schaute mich ein wenig in der Umgebung um:

Dann sah ich es – ein kleines Haus – manche behaupten ja es sehe aus wie ein Pferdestall, aber ich finde es hat was.. man kann es bestimmt einrichten – und ich mit meinen Mitbringseln aus Chintalien brauch ja Platz.

Ich fragte natürlich die Landeigentümerin, Anna Perano – und sie gab mir sofort das “ok” – ich durfte diesen Pferdestall mein eigen nennen.

Sofort begann ich und richtete ich es mir ein wenig ein.

Nun mit all meinen Kisten, Karten und Mitbringseln – sieht es natürlich etwas chaotisch aus.
Aber, ich Mac Groovie hab ja auch ne Menge Zeugs auf meinem Schiff geladen – das muss ja irgendwo hin.

Man nennt mich nicht ohne Grund einen Globetrotter!

Stundenlang räumte ich Kisten aus, hängte die ersten Seekarten auf und baute meinen provisorischen Schreibtisch auf .. doch wenn ich eins gelernt hab auf all meinen Reisen – das leibliche Wohl darf auf keinen Fall zu kurz kommen. So war ich froh – endlich die Kiste mit meinem chinischen Porzellan zu finden und machte mir erst mal ein nettes Mahl und stärkte mich. Puh – das tat gut!!

Und tja, wer kennt das nicht – vollgefuttert – und fern der Heimat macht sich so ein wohliges Gefühl breit.. ich machte kurz den Kamin an und genoß den Augenblick – dann lies ich es mir auf meiner Chaiselounge einfach nur noch gut gehen und träumte davon – wie schön mein “Pferdestall” aussieht wenn er fertig ist .. und was ich hier auf diesem Paradies noch alles erkunden kann ..

Aber das werde ich ein anderes Mal schreiben ..
Euer Mac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die kleine, virtuelle, Welt von Tommy und Piper